Inklusion in der Hochschule

Partizipation, Vielfalt und Verantwortung im Dialog

Inklusion wird mehr und mehr zu einem zentralen gesellschaftlichen Leitbild. Inklusion wird dabei verstanden als gleiche Wertschätzung aller Menschen, unabhängig von ihre Fähigkeiten, ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht oder ihrer Kultur. Grundlage ist das Recht auf Bildung aller Menschen. Zur grundlegenden Verankerung dieses Rechts hat auf internationaler Ebene die UN-Behindertenrechtskonvention entscheidend beigetragen.

Für Kindertageseinrichtungen und Schulen gibt es einen umfangreichen Diskurs zu der Frage, wie Inklusion umgesetzt werden kann. Inzwischen wurde auch ein Arbeitsbuch zur Umsetzung von Inklusion auf kommunaler Ebene entwickelt. Doch wie sieht es mit den Hochschulen aus? Mit welchen Strategien und Maßnahmen gehen sie mit der (wachsenden) Heterogenität der Studierenden um? Wie wirken sich Diversity-Konzepte auf das Lehren und Lernen selbst aus?

Eine erste Annäherung an diese Fragen bieten Jacqueline Erk und ich in einem Beitrag für die Zeitschrift für Inklusion. In einem E-Mail-Wechsel überlegen wir, welche Aspekte zu berücksichtigen sind, wenn Inklusion auch ein Leitbild für Hochschulen sein soll.

http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion/article/view/156/148